twofourtwo x 242

twofourtwo x 242 / 032: Warten auf die überraschenden Punkte

Ich wollte das Wort vermeiden, welches die meisten VfB Fans nicht mehr hören können. Deswegen habe ich das jetzt mal „überraschende“ Punkte genannt. Gegen Dortmund hatte ich wirklich (ja ehrlich) eine gewisse Zeit den Glauben, dass wir dort einen Punkt mitnehmen. Es wäre der erste Punkt gegen eine der Mannschaften aus den Top 5 oder 6 gewesen. Und dringend notwendig.

Natürlich sind es nicht genau die Punkte, die uns fehlen. Viel mehr schmerzen die weggeworfenen Punkte gegen Düsseldorf, Mainz, Freiburg, Hannover (Hinspiel) – das sind die Punkte die uns fehlen. Nur punkten zum Beispiel Augsburg oder natürlich auch Düsseldorf eben mal gegen Dortmund oder andere Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte. Bisher sah es aus, als ob der VfB die Spiele fast bewusst abschenkt oder schon verloren gibt, weil man einfach nicht den Glauben und Willen hatte, etwas holen zu können. Ein erster positiver Schritt aus dieser Misere war die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den BVB. Weinzierl gab sich kämpferisch und hatte den nicht nur gespielten Glauben etwas mitnehmen zu können. Es hat nicht geklappt, aber ich hoffe inständig, dass es der Startschuss war diese Negativbilanz aufzupolieren. Wenn wir irgendwie noch direkt die Klasse halten wollen, dann brauchen wir nicht nur Punkte gegen Nürnberg oder Augsburg, sondern eben Punkte gegen eine der Mannschaften, die weit vor uns sind.

Die Einstellung und das Selbstvertrauen sind gleichermaßen in den letzten Wochen besser geworden. Ich gebe jetzt einmal den Optimist: gegen Hoffenheim wird der Bann gebrochen und gepunktet.

 

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *