twofourtwo x 242

twofourtwo x 242 / 011: Es bleiben Fragen. Viele Fragen.

Tayfun Korkut ist nicht mehr „Trainer“ des VfB Stuttgart. Das dürfte aber auch noch die beste Nachricht mit VfB-Bezug an diesem Wochenende gewesen sein. Offenbarungseid Teil 6 oder 7 in dieser Saison. Den Tabellenletzten ohne Sieg zu den ersten drei Punkten eingeladen mit einer Defensivaufstellung die laut schreit „Ich will gar nicht gewinnen“. Die Entlassung war überfällig und unausweichlich.

Warum aber, erfolgt die Trainerentlassung so spät? Die Negativentwicklung war schon länger deutlich zu sehen. Es wurden mögliche Punkte gegen Düsseldorf und Hannover verschenkt. Wer glaubte beim VfB ernsthaft noch an eine Trendwende, vor allem wenn es stimmt, dass es im Sommer schon Skepsis an Korkut gab. Spieler, Manager und Präsident (bei ihm wohl eher ein nachträgliches „nehmt mich aus der Schusslinie“) wohl versucht haben auf den Trainer einzuwirken, er möge doch endlich von seinem Defensiv-Starrsinn wegkommen. Warum zum Teufel verlängert man mit dem ganzen Trainerteam für ein Jahr, um so jetzt 3,5 Mio Euro verbrannt zu haben? Wer ist für diese Entscheidung verantwortlich? Reschke, da es sein Trainer war und er geblendet von Punkten (nicht aber der Spielweise war)? Dietrich, der bei der Mitgliederversammlung ein Bonbon für die Mitglieder haben wollte? Natürlich wird es keine Antworten geben, weil die Haus- und Hofmedien diese Fragen nicht stellen werden.

All die kritischen Stimmen, die im Frühjahr meinten, man solle doch bitte bis in den Herbst warten mit einer Bewertung von Korkut (geschweige einer Vertragsverlängerung), sollten am Ende den VfB (mal wieder) besser kennen als die (sportliche) Führung.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone