twofourtwo x 242

twofourtwo x 242 / 066: Durststrecke beenden. Jetzt.

Seit September 2019 wartet der VfB Stuttgart auf einen Auswärtssieg und beim nächsten Auswärtsspiel in Bochum ist der perfekte Zeitpunkt diese Durststrecke endlich zu beenden. In den beiden Heimspielen unter dem neuen Trainer Pellegrino Materazzo war etwas anders als in der Hinrunde – der Fußball war nicht berauschend, nicht spektakulär, aber effektiv und für VfB Verhältnisse souverän. Man mag darüber streiten, ob Heidenheim und Aue schwach waren oder der VfB seine Sache gut gemacht hat. Sind wir ehrlich, so hatten wir uns ein paar mehr Spiele in der Hinrunde erhofft. Es gab sie aber nicht. Stattdessen knappe Siege, die uns alle wieder altern liesen und unnötige Auswärtsniederlagen. Alle zwei Wochen ein Tiefschlag nach dem nächsten.

Nun, auswärts ist es unter Materazzo noch nicht besser geworden – ein glückliches 1:1 bei St. Pauli. Nun also Bochum. Nach den Siegen daheim muss in der Ferne endlich einmal nachgelegt werden. Nicht nur weil es so schön ist auswärts zu gewinnen, sondern weil Hamburg gerade eine gute Phase hat und Bielefeld leider sich noch nicht bequemt nachzulassen. Wenn wir im Rennen bleiben wollen und vor allem der Relegation aus dem Wege gehen möchten, müssen wir dreifach punkten. Natürlich gibt es noch einige Spieltage, aber dieses „es sind ja noch genug Spiele“ hat uns letzte Saison am Ende auch den Abstieg beschert. Der Abstand sollte nicht noch größer werden, damit wir nicht auf Aussetzer der ersten Zwei angewiesen sind, sondern es noch selbst in der Hand haben. Das fände ich beruhigend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.