twofourtwo x 242

twofourtwo x 242 / 003: Aus, aus, der Pokal ist aus

Ja, Scheiße. Oder? Da kommt im ganzen Umfeld des VfB Stuttgart mal wieder Euphorie auf, man ist zufrieden mit dem Kader, selbst ich lasse mich dazu hinreißen Michael Reschke zu loben. Und dann verkacken es die Herren im Brustring mal wieder zum Saisonauftakt. Die letzten Jahre war die erste Runde im DFB-Pokal zugegeben selten gut. Das Spiel in Cottbus vor Jahresfrist wurde glücklich im Elfmeterschießen gewonnen. Da war das Aus in Rostock spielerisch schon netter anzuschauen. Aber nett hilft dir halt nicht weiter, wenn am Ende zu wenig Chancen erzeugt werden, zu wenig zwingendes ensteht. So gibt es seit 2014 wieder ein Erstrundenaus, damals unter Armin Veh. Hoffentlich kein schlechtes Omen, wir wissen wie sich Veh verabschiedet hat und die Saison lief.

Kann das Spiel also eine Blaupause für die Saison sein? In Hinblick darauf, dass der VfB sich mit Sicherheit schwer tun wird, wenn Gegner tief stehen und der VfB das Spiel machen soll. Dagegen scheinen Trainer und Mannschaft noch kein gutes Mittel gefunden zu haben. Da aber eben die letzten Jahre oft ähnlich holprig begonnen, braucht man sich noch wirklich keine Sorgen zu machen. Didavi wird auf der Rostock-Position wohl nicht mehr oft spielen, Badstuber nicht in jedem Spiel so einen Bock schießen. Pavard und Ascacibar dürften wir bald wieder in der Startelf sehen.

Wenn man aber bedenkt, dass der DFB-Pokal aktuell die einzige Chance für den VfB ist einen Titel zu gewinnen,  dann wurmt mich die Niederlage doch noch ziemlich.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone